Wieso können Menschen nicht einfach mal verstehen, dass es Momente gibt in denen man keine Hilfe will? Wieso müssen manche Menschen immer alles retten? Wenn man um Hilfe bittet, dann sollte man sie auch bekommen. Wenn man ausdrücklich und mehrfach sagt, dass man keine Hilfe will, dann sollte das auch akzeptiert werden. Diese Menschen können einfach vieles nicht verstehen. Können nicht verstehen, dass Kleinigkeiten für andere großes sind. Manche Menschen finden es nicht schlimm, wenn sie sich etwas Wasser einschütten und es überläuft. Es ist doch keine große Sache. Ich gehöre nicht dazu. Es ist eine große Sache. Selbst diesen kleinen, unbedeutenden Vorgang schaffe ich nicht fehlerlos zu meistern. Es ist eine große Sache. Es deprimiert mich und mir ist zu heulen zu mute. Wieso? Weil ich selbst die einfachsten Aufgaben nicht hin kriege. In solchen Momenten fühlt man sich von allem angegriffen. Von der Familie, von Freunden. Selbst die Sonne scheint abwertend über einen zu lachen. Doch es ist auch nicht besser wenn es regnet. Der Regen unterstützt die Melancholie, die sich schleichend in die ausbreitet. In diesen Momenten ist nichts gut. Und die Tatsache dass man am nächsten Morgen wieder aufstehen muss, vielleicht sogar in den nächsten Stunden oder Minuten, wieder so tun muss als wären diese Momente nicht existent, ist das Tröpfchen was das Glas Wasser zum Überlaufen bringt. Und so schließt sich dieser Gott verdammte Teufelskreis.

21.8.14 19:03, kommentieren

Werbung


Niemand gleicht dem anderen.

Unglaublich wie eine einzige Person einem das Gefühl geben kann absolut wertlos zu sein. Dein Aussehen, dein Charakter, dein Verhalten - alles was dich in irgendeiner Art und Weise definiert, wird innerhalb weniger Minuten, sogar Sekunden zerstört. Sind die Personen es Wert so eine Macht über dich zu haben? Nein, natürlich nicht. Aber sie haben es trotzdem, denn meistens liebst du sie. Lächerlich. Lächerlich jemanden zu lieben, der einem das Gefühl gibt, dass die Welt ohne einen besser wäre. Doch man lässt es zu. Die Meinung von demjenigen ist so viel Wert - und wieso? Man kann es sich nicht erklären aber man kann es auch nicht ignorieren. Schlimmer wird es noch wenn die Person mit dem Urteil über einen Recht hat, aber mit dem Urteil über jemand anderen total Falsch liegt. Wie kann man so Egoistisch sein. Mann muss niemanden mögen, aber man muss anerkennen, wenn jemand eine besondere Persönlichkeit ist. Man kann Personen die man nicht mag, nicht in einen Topf schmeißen. Vielleicht mag man mehrere Personen nicht, aber jede aus einem anderen Grund. Niemand gleicht dem anderen. Den Hass den diese Personen in einem hervorrufen, werden teilweise genutzt. Zum Beispiel für diesen Post. Doch oft geht es schief. Die Leute verändern sich, geben den Versuch auf für irgend wen gut genug zu sein oder noch schlimmer, versuchen besser zu werde. Ein Mensch unter Milliarden hat die Macht, dir das Gefühl zu geben du müsstes besser werden? Als wer? Als was? Als er selbst? Würdest du irgendwem das Gefühl geben, dass er nicht gut genug ist zu existieren? Ich zumindest nicht. Und eigentlich macht mich allein diese Tatsache schon, zu etwas besserem.

12.8.14 20:59, kommentieren